Kinder mit Asthma nehmen eher zu

Kinder mit Asthma nehmen eher zu
Kinder mit Asthma nehmen eher zu
Anonim

Frühere Forschungen haben gezeigt, dass Asthma und Allergien bei übergewichtigen jungen Menschen häufiger vorkommen – teilweise aufgrund eines Mangels an Vitamin D. Jüngste Forschungsergebnisse zeigen, dass Kinder mit Asthma ein viel höheres Risiko haben, fettleibig zu werden als ihre Altersgenossen. Also, welches verursacht was?

Und warum ist das wichtig? Denn durch das gleichzeitige Bestehen von Asthma und Übergewicht können auch andere Stoffwechselerkrankungen wie Prädiabetes und Typ-2-Diabetes entstehen, was nicht nur auf individueller, sondern auch auf gesellschaftlicher Ebene ein ernsthaftes Problem darstellen würde wesentlich billiger zu verhindern als lebenslang zu behandeln.

Asthma ist die häufigste chronische Krankheit im Kindes alter, von der etwa 8-10 Prozent der Kinder betroffen sind, und ihre Inzidenz nimmt in den Industrieländern ständig zu. Laut Statistik ist jedes fünfte Kind im Alter von 10 bis 11 Jahren in Großbritannien übergewichtig, und jedes elfte verwendet regelmäßig Anti-Asthma-Produkte.

„Das gleichzeitige Auftreten von Asthma und Adipositas im Kindes alter ist ziemlich häufig, aber im Moment ist nicht ganz klar, ob Kinder mit Asthma ein höheres Risiko für Adipositas haben oder ob übergewichtige Kinder ein höheres Risiko haben, Asthma zu entwickeln.

Unsere aktuellen Forschungsergebnisse unterstützen jedoch die Annahme, dass früh auftretende Asthmasymptome das Risiko für Fettleibigkeit bei Kindern erhöhen“, sagte Dr. Zhanghua Chen, der im American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine veröffentlicht wurde, gegenüber der Daily Mail. Hauptautor der Studie.

Shutterstock 402307153
Shutterstock 402307153

Während der Forschung an der Keck School of Medicine der University of Southern California wurden die Gesundheitsdaten von 5-7-jährigen Kindern (insgesamt 2.171 Jungen und Mädchen) über einen Zeitraum von Jahren beobachtet und analysiert. In einer Parallelstudie wurde der Gesundheitszustand einer Gruppe von 9- bis 10-jährigen Kindern bis zum Schulabschluss überwacht.

Die Ergebnisse zeigen, dass im mittleren Schul alter unter Kindern mit Asthma 51 Prozent mehr fettleibig waren als unter Kindern ohne Asthma.

Zum Glück gibt es eine Lösung

Laut den Forschern kann die Verwendung von inhalativen Bronchodilatatoren das Risiko von Fettleibigkeit bei ihnen um 43 Prozent reduzieren. „Das Hauptproblem ist der Teufelskreis, dass sich Asthma und Übergewicht gegenseitig negativ beeinflussen. Es war jedoch eine überraschende Erkenntnis, dass Inhalationsgeräte, die Asthmasymptome lindern, aber nicht verhindern, das Risiko für Fettleibigkeit verringern.

Obwohl weitere Studien erforderlich sind, um weitere Schlussfolgerungen zu ziehen, ist es wichtig, dass der Zusammenhang zwischen Asthma und Fettleibigkeit unabhängig von Faktoren wie körperlicher Aktivität oder der Einnahme anderer Asthmamedikamente bestehen bleibt. Aus diesem Grund sind eine frühzeitige Diagnose und die richtige Behandlung von Asthma von großer Bedeutung, die auch dazu beitragen können, epidemischer Fettleibigkeit vorzubeugen", erklärte Dr. Frank Gilliland, Professor an der University of Southern California und Forscher auf dem Gebiet der Präventivmedizin.

Über Asthma auf den Punkt gebracht

Asthma ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der zur Lunge führenden Hauptluftwege - vor allem der Bronchien. Die glatte Muskulatur der Bronchien nimmt zu und die Zellen in der Lunge produzieren übermäßig viel Schleim, was die Atemwege weiter verengt.

Die Symptome können von leichten Atembeschwerden bis hin zu schwerem Atemversagen reichen. Asthma betrifft vor allem junge Menschen und ist zu zwei Dritteln allergisch bedingt. Die häufigsten Auslöser sind Hausstaubmilben, Hunde- oder Katzenhaare, Pilzsporen, Pollen, aber es gibt auch adulte Formen, die nach dem 40. Lebensjahr auftreten, die nicht durch einen allergischen Hintergrund gekennzeichnet sind.

Beliebtes Thema